Telefon: 0511 23 59 48 30 | rae@karoff-moehring.de

Beamtenrecht – Ein aufwändiges Rechtsgebiet

Wir alle haben schon mit Beamten zu tun gehabt in unserem Leben – somit auch indirekt mit dem Beamtenrecht. Da man nicht von jedem verlangen kann, sich mit diesem Rechtsgebiet auszukennen, könnte man glauben, dass dies nur ein weiterer Teil des Arbeitsrechtes ist.

Für Beamte gelten aber ganz eigene Regeln, die meist unabhängig vom normalen Arbeitsrecht sind. Wir wollen in diesen Monat auf ein paar Bereiche hinweisen.

Disziplinarverfahren

Beamte haben auf Grund Ihres Status nicht nur bestimmte Privilegien, sondern auch besondere Dienstpflichten. Erfolgt ein Verstoß gegen diese, kann dies (je nach Schwere des Verstoßes) zu entsprechenden Sanktionen führen. Das kann dann auch der Verlust des Beamtenstatus sein.

Sollten Sie daher über die Einleitung eines solchen Verfahrens informiert werden, ist es ratsam, mit einem Anwalt Kontakt auf zu nehmen.

Dienstunfall und damit verbundene Zusammenhänge

Erleidet ein Beamter im Zusammenhang mit seinen dienstlichen Pflichten, wie Sie sich wahrscheinlich schon denken können, eine gesundheitliche Beeinträchtigung, sind wir beim Dienstunfall angelangt. Hier muss natürlich erst einmal nachgewiesen werden, ob dieser wirklich im Zusammenhang mit den Pflichten eingetreten ist – wo sich natürlich schnell einmal Probleme zeigen können.

Wichtig ist hier: Nicht nur körperlicher Schaden gilt als Folge eines Dienstunfalles.

Beurteilung

Wenn wir schon von Streitpunkten sprechen, sollte auch ein Blick auf Beurteilungen geworfen werden. Wie Sie sich denken können, kann es hier schnell zu Reibereien in den Bereichen des Beamtenrechts kommen.

Eine solche Beurteilung für viele Punkte im Leben eines Beamten entscheidend sein:

  • die Verbeamtung auf Lebenszeit
  • wie hoch die Chancen auf eine Beförderung sind
  • wie gut sie bei einer Auswahlentscheidung stehen

Wir haben an dieser Stelle nur einen Teil der Bereiche des Beamtenrechtes angeschnitten – diese sind selbstverständlich viel umfänglicher.

Sollten Sie zu diesem Thema noch Fragen haben, eine Beratung oder Vertretung wünschen, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Wir vertreten Sie gerne – und das deutschlandweit!